Baur Gemüse Laufenburg

Radieschen

Radieschen
Radis de tous mois/ Petit radis/ Rapanello/ Small radish

Die Botaniker meinen, dass Radieschen und Rettich nicht aus derselben Stammpflanze hervorgegangen sind, jedoch verwandt sind. Radieschenartige Formen sind in Nordwesteuropa erst seit dem 16. Jahrhundert in Erscheinung getreten. Radieschen ist gegenüber Rettich eine junge Kulturpflanze. Bevorzugt werden leuchtend rote Sorten. Gefärbt ist nur die Aussenhaut. Das Fleisch soll weiss, fest und saftig sein Zweifarbige, rotweisse Sorten mit weissen, langen "Eiszapfen", auch Monatsrettich genannt haben in der Schweiz nur Liebhaberwert. Den Namen hat das Radieschen vom lateinischen Wort radix für Wurzel.
Früher war Radieschen ein echtes Frühjahrerzeugnis. Heute wird es das ganze Jahr angebaut und gebündelt mit Laub angeboten. Radieschen ist ein köstliches Frischgemüse. Es enthält Zucker, Mineralstoffe und Vitamine. Den scharfen Geschmack bewirken Allylsenföle, deren Menge von der Sorte und vom Standort bestimmt werden. Radieschen ist als leuchtend roter Akzent im Salat oder als Garnitur auf dem kalten Buffet besonders beliebt.

Erntezeit: Januar-Dezember

Nährwert pro 100g
Energie: 15 kcal
Fett: 0.1g
Ballaststoffe: 1.6g
Eiweiss: 1.1g
Kohlenhydrate: 2.0g
Natrium: 17mg
Calcium: 35mg
Kalium: 225mg
Eisen: 1.2mg
Magnesium: 8mg
Vitamin B1: 0.4mg
Vitamin B2: 0.4mg
Vitamin B6: 0.06mg
Vitamin C: 28mg