Baur Gemüse Laufenburg

Kohlrabi

Kohlrabi
Chou-pomme/ Cavolo rapa/ Kohlrabi
Oberkohlrabi/ Rübkohl

Über die Geschichte des Kohlrabi ist wenig bekannt. Wahrscheinlich dürfte der sogenannte popejianische Kohl der alten Römer bei dem sich die Sprossachse im mittleren Bereich verdickt, der Vorläufer des Kohlrabi gewesen sein. Essbar ist die rübenartig verdickte Stengelbasis. Es gibt plattrunde, runde und hochrunde, grünlich-weisse, kräftig grüne und blauviolette Knollen blattreiche und blattarme Pflanzen.
Infolge seiner kurzen Kulturzeit ist der Kohlrabi im Frühjahr eines der ersten Gemüse. Der Gehalt an Vitamin C besonders in rohem Zustand sowie an Mineralstoffen ist beachtlich. Die zarten Blätter und noch wertvoller als die Knolle. Sie können wie Spinat zubereitet werden. In feine Scheiben geschnittene oder geraffelte, jung Knollen sind für Salate gut geeignet. In kleine Würfel geschnittene Knollen können gedämpft oder als Saucengemüse serviert werden. Kohlrabi eignet sich sehr gut zum Einfrieren.

Erntezeit: April

Nährwert pro 100g
Energie: 27kcal
Wasser: 91.59g
Eiweiss: 1.7g
Fett: 0.1g
Kohlenhydrate: 6g
Ballaststoffe: 3.6g
Calcium: 24mg
Kalium: 350mg
Magnesium: 19mg
Natrium: 20mg
Eisen: 0.4mg
Zink: 0.26mg